Startseite
Kontakt
Downloads
Gaststätte
Facebook

Volleyball: Nach erneuter Niederlage kommt die Weihnachtspause nicht zu früh


Eine Woche nach der 2:3 Niederlage gegen den PSV Reutlingen wollte man gegen den Vorletzten aus Sindelfingen alles besser machen und sich mit Anstand in die vierwöchige Weihnachtspause verabschieden.

 

Nachdem das erste Spiel gegen Baiersbronn überraschend schnell zu Ende war, stellte man fest, dass man auf Seiten der Tübinger ein weiteres Mal seine Annahme zu Hause vergessen hatte. Ohne Elan, ohne Esprit, ohne Wille, ohne Gegenwehr, jedoch mit unzähligen Fehlern in Annahme und Angriff -  mit mageren 14 Punkten wurde man im ersten Satz abgeschossen. Zuspieler van Oijen konnte seine Angreifer zu selten in Szene setzen, der Block wurde seinem Namen noch nicht gerecht und die Feldabwehr spielte nicht bezirksligawürdig. Dass man jedoch nicht zu Unrecht um die Tabellenführung kämpft, zeigten die Tübinger im zweiten Satz mit einer völlig anderen Herangehensweise und drehten den Spielstand mit einem kämpferischen 25:19 auf 1:1.

Im folgenden Spielverlauf wurde die TSG zwar stärker und hatte gute Szenen in Angriff und Abwehr vorzuweisen, leider konnte man die Annahmeschwäche auch heute nicht abschütteln und hatte keine Lösung für diese Hypothek. Die daraus resultierende 2:3 Niederlage ist in allen Belangen sehr ärgerlich, da Sindelfingen, an einem Tag mit besserer Tübinger Annahme, keine große Hürde darstellt und die zwei fehlenden Punkte in der Endabrechnung schmerzhaft werden könnten.

Der letzte Spieltag in diesem Jahr zeigt die positive, wie auch die negative Seite des bisherigen Saisonverlaufes in Reinform. Trotz des großen Kaders, muss ab sofort wieder akribischer trainiert werden (was den Trainingsbesuch voraussetzt) und damit eine Routine in allen Mannschaftsteilen zurückkehren. Desweiteren hofft man auf Tübinger Seite, dass Bertsch, Goldschmied und Wiehl im neuen Jahr wieder dabei sind und ihre Stärken im Spiel zu Gute kommen lassen. Auf der Haben-Seite sind jedoch erfreulich gute 20 Punkte und kein punktloses Spiel. Jetzt heißt es die Feiertage zur Ruhe zu kommen und dann mit vollem Schwung in das neue Saisonjahr zu preschen.

 

Es spielten: Julian Ringel, Hannes Limprecht, Sascha Geue, Michael Mattes, Patrick Böttcher, Patrick Kompolsek, Peter Teutemacher, Alexander Vorsterman van Oijen.


Termine

Sonntags, 09:00 - 11:00 Uhr
offene Stunden im Ehrmann-Sportzentrum

Sa. 21.04., 15:30 Uhr
FC Wangen - TSG Tübingen

Di. 24.04., 19:30 Uhr
Abteilungsversammlung
Tennis
TSG-Heim

Partner